Frisch und Cross

Die permanente Crossstrecke in Cochem

Viele Jahre hatten wir eine semilegale Strecke im Cochemer Wald. Semilegal deshalb, weil wir sie mit Duldung des Försters betrieben haben, sonst haben wir Niemanden gefragt….

Eurobikenachlese Teil 3

Bei Challenge zeigte man den neuen Limes, einen ausgesprochenen Matschreifen.

Am Stand von Busch und Müller gab es ein neues Diodenrücklicht zu sehen: Bumm Ixback“.

Mit 2 LR1-Ladyzellen werden hier 24h volle Leuchtkraft versprochen. Wer Bumm kennt weiss, dass deren Versprechen immer zutreffen. Es leuchtet sensationell gut - auch zur Seite 

Auffallend im Carbonbereich: der grösste Teil der CX-Rahmen scheint aus der gleichen Form, vom gleichen Hersteller zu kommen.

Saisonstart von Hanka

Hanka Kupfernagel steigt beim Weltcup in Treviso am 04.10.2009 in das Wettkampfgeschehen ein. Für CX-Sport.de gab es eine Autogrammkarte, die demnächst hier verlost wird.

Ruhetag und Etappe 5

Ruhetag 

Am Ruhetag habe ich erstmal ausgeschlafen, so bis 10 Uhr. Dann bin ich frühstücken gegangen und habe mich danach direkt wieder hingelegt. Da unserer Material noch auf dem Weg von Liege nach Tarragona war, konnten wir erst gegen 15 Uhr trainieren gehen. 

Wir sind locker 1h gefahren bei 36 Grad und strahlend Blauem Himmel. Auf halber Strecke sind wir runter an den Strand und erstmal 'ne Runde schwimmen gegangen. Auf dem Rückweg haben wir uns dann noch in Tarragona an den Strand gesetzt und 'nen Kaffee getrunken. 

Foto: Team-Milram

4. Etappe - Venlo - Liege

Wir sind die Etappe noch bei trockenem Wetter gestartet, aber wenig später fing es an zu regnen. Das blieb dann leider auch den ganzen Tag so. Die Strecke führte uns von Venlo nach Liege über 225 km. Dies war auch die längste Etappe der Vuelta. Am Anfang war es noch flach. Später sind wir dann zwei mal den Cauberg gefahren und Richtung Liege wurde es auch immer welliger. 

Foto: Team Milram

Eurobikenachlese Teil 2

Die schweizer Firma Genetix produziert zwei Alu- und einen Carbonrahmen in Massenfertigung. Die Preise beginnen bei € 700,- für die Aluvariante und gehen bis € 2000,- für den massgefertigten Carbonrahmen. Das Gewicht soll bei diesem ca. 1100 Gramm betragen.

Eggbeater bietet die kurze Version der Pedalachsen jetzt auch in einer Stahlvariante an. Damit ist es möglich die Titanpedale für Rennen zu schonen und im Training den gleichen Q-Faktor zu fahren.

FSA zeigte eine neue Crossbremse namens SLK, optisch ist diese an der CR720 von Tektro angelehnt.

Crosser bei der MTB-WM in Australien

Einige Crosser (und ex-Crosser) starteten bei der MTB-WM im australischen Canberra.

Natürlich waren von den Crossspezialisten keine absoluten Spitzenergebnisse zu erwarten.

Sabine Spitz, die Crossvizeweltmeisterin von St.Wendel, landete auf Platz vier. Marco Aurelio Fontana wurde guter elfter. Sven Nys, erreichte nach einem gutem Start noch den vierzehnten Platz.

Eurobike-Galerie

Unsere Galerie wird laufend ergänzt. Bis zum Ende der Woche findet ihr dort ca. 100 Fotos.

Eurobikenachlese

Friedrichshafen war aus Crossersicht auf jeden Fall eine Reise wert. Kaum ein Stand ohne ein Querfeldeinrad. Es war aber wenig Licht und zu unserem Bedauern zuviel Schatten dabei. Selbst renomierte Marken haben in dem Bestreben mal eben schnell einen Crosser ins Programm aufzunehmen wenig brauchbares Material produziert. Hier hätte man sicherlich von erfahrenen Querfeldeinrennfahrern lernen können. 

Um einige Beispiele zu nennen: ein dreieckiges Oberrohr mit der Spitze nach unten verursacht Schmerzen beim Schultern oder es machen Bremszüge an der Seite des Oberohrs eine enge Beinführung unmöglich.

Interview Klaus-Peter Thaler

Eine Legende im Querfeldeinradsport, 5facher Weltmeister im Amateur- und Profi-Querfeldeinrennsport, 16facher deutscher Meister und Vorbild für viele Nachwuchssportler (so auch für mich, damals U17 Fahrer). 1985 feierte er nach zwei Jahren als Bundestrainer ein triumphales Comeback auf der Rennstrecke, als er nach einem zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft anschließend bei der Weltmeisterschaft in München sensationell den Titel holte. Grund genug, einmal nach zu fragen: wie war es damals, wie ist es heute... Im Moment engagiert er sich hauptsächlich im Motorsport und für seine Firma Thaler-Sports. Dort lässt er seine Radsporterfahrungen direkt in die Sportbekleidungsmarke Protective einfließen.