Material

Continental Cyclocross Speed

Lange Zeit wurde dieser Reifen in der Faltversion nur für Erstausrüster angeboten. Seit einiger Zeit gibt es ihn im gut sortierten Fachhandel. Wir haben ihn natürlich schon seit einigen Monaten im Test und möchten über die Erfahrungen berichten.

Erneut Tester gesucht

Für den Test der brandneuen Busch und Müller Ixback- Rücklichter suchen wir Testfahrer: Bedingung ist, dass das Rücklicht tatsächlich in der Praxis eines Crossers eingesetzt  und so ausgiebig bei allen Bedingungen  getestet wird. Außerdem muss der Tester im Forum registriert sein und dort nach  zwei bis drei Wochen einen kurzen  Testbericht abgeben. Das Testergebnis sollte nach einer weiteren Testphase noch einmal aktualisiert bzw. ergänzt werden, wenn neue Erkenntnisse vorliegen.

Die Verlosung erfolgt am kommenden Donnerstag.

Bei Interesse bitte eine Mail mit dem Forumsnamen  an: info@cx-sport.de

Crosser-Test Bergamont Dolce CX

Für 2010 bietet die Hamburger Firma Bergamont, mit dem Dolce CX, erstmals einen Crosser an.
Schon auf  den ersten Blick ein tolles Rad, mit vielen sinnvollen Details wie querovalem Oberrohr, verstärkten Jagwirehüllen, Flaschenhalterösen oder Zusatzbremshebeln.

Zu gefallen wissen die dezent angebrachten Schutzblechösen, die das Rad alltagstauglich machen, ebenso wie die crosstypische Übersetzung von 36-46. Der Hinterbau erlaubt die Montage von Reifen bis 45 mm Breite, dann schleift aber nicht etwa der Reifen an den Streben, sondern am Zug des Umwerfers und dessen Rolle: dies ließe sich mit einem Speenadapter (Speen ist in den kommenden Wochen ein Extrathema) umgehen. Dann wären gar 50 mm breite Reifen möglich. Wahnsinn!

Crossradtest von www.cx-sport.de

Endlich ist es soweit: der erste Crossertest von CX-Sport.de ist ausgewertet.

Testort war die permanente Crossstrecke in Cochem

Vier versierte Crossfahrer spulten mit den zur Verfügung gestellten Rädern ein festgelegtes umfangreiches Testprogramm ab, dazu gehörten 16 Runden auf dem Kurs, ein Bremstest an einer steilen Rampe sowie ein  Slalom in Form einer Acht um die Wendigkeit zu beurteilen. Alle Tester füllten unabhängig voneinander ihre Bewertungsbögen aus: Die Resultate gibt es ab Donnerstag hier und in der Dezemberausgabe der Zeitschrift Procycling.

Quantec SLR

Felt Crosser

Corratec Crosser

Simplon

Brothers 3k Cross

Fahrradschuhe

Eine  Ansicht unter orthopädieschuhtechnischen Aspekten.

Wie wird ein Schuh draus?

Der Halbschuh an sich ist ein schwieriges Produkt. Er passt nur wenn die Fersenform zur Hinterkappenform passt.

Das Problem: Jeder Halbschuh ist an gewissen Stellen zu klein. Das muss aber so sein denn sonst würde man mit der Ferse immer wieder herausrutschen. Im Vergleich mit „normalen“ Schuhen, fehlt dem Radschuh meist  eine seitliche Verstärkung zwischen Vorderkappe und Hinterkappe, diese dienen der Stabilisierung und Formerhaltung des Schuhes.

Crossertest von cx-sport.de

CX-Sport.de testet vom 8.-10.10.09 Crossräder. 

Hersteller/Vertriebe erhalten alle relevanten Infos unter info@cx-sport.de

Schlauchreifenspecial Teil 1.1 : Das Lagern und Einfahren von Schlauchreifen

Am Besten lagert man Schlauchreifen moderat aufgepumpt auf Felgen. Dunkel(Reifentasche), kühl und trocken und hängend sind weitere Eigenschaften, die der ideale Lagerplatz aufweist. Vor UV-Strahlung muss der Reifen unbedingt geschützt sein. 

Schlauchreifenspecial 0 :Schlauchreifen und das Drumherum

In den nächsten Wochen legen wir  einen Schwerpunkt auf das Thema Schlauchreifen. In loser Folge bekommt ihr hier Infos zu Pflege, Montage, Lagerung, Luftdruck, Reifenwahl, etc.

 

Es geht los mit dem Thema  Reifenpflege.

Testbericht Continental Cyclocross Race

Drahtreifen, 35-622, Art.-Nr. 0100250

Herstellerangaben: 

  • Empf. Luftdruck: 4 bar, max. 6 bar
  • Gewicht: 400 g
  • Besonderheiten: 180 tpi, unterschiedliche Laufrichtung für Front und Rear
Testprotokoll:
  • Preis: 10,00 € – 19,95 € (Online Shops September 2009)
  • Testzeitraum: 05.08. bis 07.09.2009
  • Teststrecke: 360 km, davon 100km auf Asphalt
  • reale Gewichte: 417 / 420 g
  • Breite: 32,0 – 32,7mm (2,5bar)

Mini-V auf dem Vormarsch

Unsere Umfrage vor einigen Monaten zeigte es bereits. An Mini-V kommt man nicht mehr vorbei. Dies bestätigte sich auch auf der Eurobike. Mini-V Bremsen werden mittlerweile von ca. 15 verschiedenen Firmen und in den unterschiedlichsten Farben angeboten.

Eurobikenachlese Teil 3

Bei Challenge zeigte man den neuen Limes, einen ausgesprochenen Matschreifen.

Am Stand von Busch und Müller gab es ein neues Diodenrücklicht zu sehen: Bumm Ixback“.

Mit 2 LR1-Ladyzellen werden hier 24h volle Leuchtkraft versprochen. Wer Bumm kennt weiss, dass deren Versprechen immer zutreffen. Es leuchtet sensationell gut - auch zur Seite 

Auffallend im Carbonbereich: der grösste Teil der CX-Rahmen scheint aus der gleichen Form, vom gleichen Hersteller zu kommen.

Eurobikenachlese Teil 2

Die schweizer Firma Genetix produziert zwei Alu- und einen Carbonrahmen in Massenfertigung. Die Preise beginnen bei € 700,- für die Aluvariante und gehen bis € 2000,- für den massgefertigten Carbonrahmen. Das Gewicht soll bei diesem ca. 1100 Gramm betragen.

Eggbeater bietet die kurze Version der Pedalachsen jetzt auch in einer Stahlvariante an. Damit ist es möglich die Titanpedale für Rennen zu schonen und im Training den gleichen Q-Faktor zu fahren.

FSA zeigte eine neue Crossbremse namens SLK, optisch ist diese an der CR720 von Tektro angelehnt.

Eurobike-Galerie

Unsere Galerie wird laufend ergänzt. Bis zum Ende der Woche findet ihr dort ca. 100 Fotos.

Eurobikenachlese

Friedrichshafen war aus Crossersicht auf jeden Fall eine Reise wert. Kaum ein Stand ohne ein Querfeldeinrad. Es war aber wenig Licht und zu unserem Bedauern zuviel Schatten dabei. Selbst renomierte Marken haben in dem Bestreben mal eben schnell einen Crosser ins Programm aufzunehmen wenig brauchbares Material produziert. Hier hätte man sicherlich von erfahrenen Querfeldeinrennfahrern lernen können. 

Um einige Beispiele zu nennen: ein dreieckiges Oberrohr mit der Spitze nach unten verursacht Schmerzen beim Schultern oder es machen Bremszüge an der Seite des Oberohrs eine enge Beinführung unmöglich.

Schwalbe Reifennews

Nun gibt es auch erste Fotos vom Schwalbe Rocket Ron. In der Ausführung 35-622 wiegt er zwischen 280 und 304 Gramm in der Faltversion und weist damit die schwalbetypische Serienstreuung auf. Auf einer Rennradfelge bei 4Bar weist er eine Breite von 33mm auf. Er ist vom Profil etwas aggressiver als der Racing Ralph aber für einen Matschspezialisten, wie den CX Pro, eigentlich zu breit. Wie er sich im Gelände schlagen wird, erfahrt Ihr hier demnächst in einem Fahrbericht.

Der Rocket Ron wird es auch als eine Drahtversion geben. Ebenfalls wird der Sammy Slick, von dem wir gestern berichteten auch als Faltversion angeboten werden.

Inhalt abgleichen